mJB2-SL-N • TuS Helmlingen II – SG Meißenheim/Nonnenweier 32:30 (17:15)

Geschrieben von Thomas Bantel. Veröffentlicht in Berichte mJB2-SBL-Saison 2017/18

Ein weiteres Highlight lieferte die B2 ab. Auch der zweite Topfavorit aus Meißenheim/Nonnenweier musste mit leeren Händen die Heimreise antreten. Das Spiel war spannend und dramatisch. War der TuS in Halbzeit 1 klar überlegen, agierte der Gast in Hälfte 2 zunächst cleverer. Am Ende setzte sich der TuS glücklich, aber nicht unverdient durch und behauptete die klare Tabellenführung. Gleichzeitig darf man sich wohl Herbstmeister nennen, was vor der Runde nicht für möglich gehalten wurde.

Beim TuS waren mehrere Spieler grippal angeschlagen. Dennoch war der Beginn ins Spiel hervorragend. Marko Stankovic, der wieder einmal die B2 unterstützte, traf gleich viermal bis zum 5:3. Rouven Horn (2), Manuel Meyer und Daniel Noack erhöhten auf 9:4, den höchsten Vorsprung. Doch entscheidend konnte man sich nicht absetzen. Die Rieder spielten ein gutes Umschlagsspiel und kamen vorwiegend durch Gegenstöße wieder auf 12:10 heran. Doch auch die eingewechselten Helmlinger Spieler setzen Akzente. Nick Anthonj vollendete zum 14:11 und Niklas Hirsch stellte den 4-Tore-Vorsprung wieder her (16:12), ehe abermals der Gast quasi mit dem Halbzeitpfiff zum 17:15 verkürzen konnte.
Ein paar technische Fehler zuviel und schon zur Halbzeit hätte es deutlicher stehen können für die Helmlinger. Nach dem Seitenwechsel übernahm die SG das Kommando. Mit 2 Kreisläufern hatten sie im Positionsspiel Erfolg und unverständliche Helmlinger Fehler nutzten sie zu Kontern und gingen schnell mit 22:19 (32. Minute) und später gar 24:20 in Front. Der TuS war geschockt. So konnte auch weiterhin der Tabellendritte -angeführt durch ihren Ausnahmespieler Dustin Ammel- die Führung behaupten.
Die Mühen der TuSler wurden jedoch belohnt. Nach 41 Minuten gelang erstmals der Anschluss beim 26:27 durch Marko und in der 46. Minute der Ausgleich zum 29:29 durch Daniel. Trotz dem, dass viele Spieler auf dem Zahnfleisch daherkamen, setzte die erfolgreiche Aufholjagd nochmals Kräfte frei. Nick traf schön freigespielt zum 30:29 und Daniel zum 31:30. Nun wurde es dramatisch. Siebenmeter für die Gäste und Zeitstrafe für Daniel, bei 75 Sekunden verbleibender Spielzeit. Ein Glück, wer einen Tobias Noack in seinem Kasten hat. Der auch ansonsten starke Helmlinger Keeper hielt den Siebenmeter und im direkten Gegenzug war dem TuS in Unterzahl das Glück hold. Ein abgewehrter Ball landete bei Nick, der zum alles entscheidenden 32:30 einnetzte. Tragisch für das Rieder Team, die sich angesichts couragierter Leistung durchaus etwas Zählbares verdient hatten. Mit 17:1 Punkten steht das Team komfortabel da und kann ohne Druck weitere Aufgaben angehen.