männliche B-Jugend Jahrgang 2001/2002 und jünger Baden-Württemberg Oberliga

IMG 9053 final 700

hinten v.l.: Marko Stankovic , Tim Karch, Merlin Kempf, Jonas Meyer, Tom Mink, Manuel Meyer, Nick Anthonj, Julian Lasch, Linus Nachtigall
vorne v.l.: Detlef Ludwig (Trainer), Sven Schmitt, Luis Fien, Lennard Kull, Tobias Noack, Lasse Ludwig, Rouven Horn, Lars Schmitt, Larissa Ludwig (Trainerin)

mJB QBWOL für die Saison 2018/19

Geschrieben von Thomas Bantel am . Veröffentlicht in Spielberichte mJB-BWOL Saison 2017/18

B-Jugend spielt wieder in der höchsten deutsche Klasse

Die B-Jugend hat es wieder getan. Bereits in der 1. Qualifikationsrunde in der Rhein-Rench-Halle sicherten sich die Jungs unter ihren neuen Trainern Thomas Schuppan und Benni Ackermann souverän den ersten Platz und den damit verbundenen sofortigen Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga. Zum zweiten Mal nimmt somit eine männliche Jugend des TuS Helmlingen einen Platz in der höchsten deutschen Spielklasse ihres Jahrgangs ein. Ein weiterer toller Erfolg in der Geschichte unseres kleinen Vereins. Nächstes Jahr sind wieder renommierte Vereine wie die Rhein-Neckar-Löwen zu Gast in Helmlingen.

TuS Helmlingen - SG Meißenheim/Nonnenweier 18:10 (11:4)

Schon im ersten Spiel waren die Spieler hoch fokussiert. Dauerrivale Meißenheim/Nonnenweier mühte sich zwar redlich, hatten jedoch keine wirkliche Siegchance. Lediglich beim 1:2 waren die Gäste in Schlagdistanz, danach ging es über 2:6 zum 4:11 Halbzeitstand. Lasse Ludwig im Tor hielt einige schwere Bälle und auch sonst zeigte sich das Team in der Abwehr bärenstark. War es Luis Fien in der ersten Hälfte, zeigte Jonas Meyer in Durchgang zwei schöne Aktionen aus dem Rückraum. Der breite Kader mit 8 verschiedenen Torschützen schaffte beim 17:6 durch Jan Kraft gar einen 11-Tore Vorsprung, welchen die SG zum 18:11 Endstand noch verkürzen konnte.

IMG 2967

IMG 2812

TuS Helmlingen - TuS Schutterwald 15:13 (6:7)

Denkbar schlecht gestaltete sich die Anfangsphase im zweiten Spiel gegen Schutterwald. Die Rot-Weißen hwaren wieder einmal stark auf dem „Transfermarkt“ aktiv und sich sichtlich verstärkt. Ehe sich die Schuppan-Jungs versahen lag man 0:4 hinten. Bei einer Gesamtspielzeit von 30 Minuten kann das schon einmal eine schwere Bürde darstellen. Und tatsächlich. Trotz zwischenzeitlichem Hoch und guten Phasen konnte man nur zum 3:4 und letztlich zum 6:7 Halbzeitstand verkürzen. Auch eine 8:7 und 11:9 Führung gab dann noch nicht die Sicherheit. Schutterwald konterte zum 11:12 und hatte Möglichkeiten zu erhöhen. Doch die faire und engagiert kämpfende Abwehr konnte einen höheren Rückstand verhindern und zweimal Luis Fien, Jan Kraft und die beiden Meyer-Cousins waren für den 15:13 Erfolg als Torschützen verantwortlich.

IMG 2909

TuS Helmlingen - HSG Konstanz 16:10 (11:5)

Nach den bisherigen Ergebnissen war das Spiel gegen die HSG Konstanz schon ein vorweg genommenes Endspiel. Mit einem Sieg war Helmlingen nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen, der Druck war bei der HSG. Auch Konstanz hat -laut eigenem Bericht- mehrere gute Neuzugänge zu verzeichnen und wollte die „Pleitenserie“ in der Rhein-Rench-Halle endlich beenden. Doch die Helmlinger Spieler zauberten eine tadellose Leistung aufs Parkett. Bis zum 4:4 war das Spiel noch ausgeglichen, ehe sich die größere Qualität durchsetzte. Bis zum 11:5 zur Halbzeit fegten die Helmlinger wie ein Sturm über den Gegner, der nicht wusste wie ihm geschah. In Halbzeit zwei blieb das TuS-Team dominant und weiterhin fokussiert. Näher als auf 4 Tore beim 12:8 kam Konstanz nicht mehr heran und so konnte man beim Schlusspfiff einen 16:10 Sieg und den Aufstieg in die BWOL bejubeln.

IMG 2881

TuS Helmlingen - TSV Alemannia Freiburg-Zähringen 10:17 (2:8)

Im für Helmlingen bedeutungslosen letzten Spiel gegen den TSV Freiburg-Zähringen war die Spannung raus und es war schon ein wenig seltsam, dass die Mannschaft nichts, aber auch überhaupt nichts zuwege brachte. Mit 10:17 „schenkte“ man das Spiel praktisch her.

IMG 3110

Die erfolgreiche Mannschaft: Oben von links: Trainer Thomas Schuppan, Jonas Haas, Jan Kraft, Luis Fien, Jonas Meyer, Manuel Meyer, Marko Stankovic, Daniel Noack, Trainer Benni Ackermann. Mitte von links: Fabian Ludwig, Florian Heidt, Rouven Horn, Jakob Wagner und Timo Reuter. Knieend: Tobias Noack, Lennard Kull und Lasse Ludwig.